Seite verlassen / leave this page

Feuerholzverbrauch im Vergleich


wbt_s80_3s_1.jpgFlagge-Grossbritannien_klein.jpgThe wood saving cooking device Save80 is said to save 80 % of the firewood needed for the traditional 3-Stone-Fire in africa. The german NGO L-H-L carries out a project to sell the Save80 in northern regions of Nigeria (Kaduna State and bordering regions) together with the Nigerian NGO D.A.R.E to give an answer to the deforestation and desertification and the ecolocical, economic, social and political consequences. Read more about this project.
We were asked by L-H-L to verify the performance of the Save80. Therefore a group of students of the Fachschule carried out a water boiling test to check the Save80 and a 3-Stone-Fire. Four kgs of water were boiled and the amount of firewood was measured.
The Save80 needed 260g wood which is 22% of the amount needed by the 3-Stone-Fire. So we are able to attest a very good performance to the Save80.


Flagge-Deutschland_klein.jpg Der Save80 kommt mit nur 20% des Holzverbrauchs im Vergleich zu einem traditionellen 3-Steine-Feuer aus, behauptet der Hersteller. Er wird von L-H-L in Zusammenarbeit mit D.A.R.E in einem Projekt im Norden Nigerias eingesetzt. Im Auftrag von L-H-L sollten wir herausfinden, ob diese sehr ehrgeizige Aussage stimmt. Außerdem interessierte uns der Holzverbrauch generell. Also unterzogen Studierende des Bildungsgangs Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik der Fachschule für Technik den Save80 und vergleichend ein 3-Steine-Feuer einem Water Boiling Test.
Die Ergebnisse können sich sehen lassen: der Save80 benötigte 22% des Holzbedarfs des 3-Steine-Feuers; die Aussage des Herstellers kann also bestätigt werden.

wbt_s80_1.jpgUnd so haben wir getestet
Vier kg Wasser wurden abgewogen und nach einer halben Stunde kochte das Wasser im Topf des Save80. Der Holzverbrauch betrug dazu 260g. Damit heizt der Save80 mit einer mittleren Leistung von ca. 2150 Watt*, was etwa einer großen elektrischen Kochplatte entspricht. Auch der Wirkungsgrad von etwa 35 %* kann sich sehen lassen. Beim elektrischen Kochen wird die Primärenergie schlechter ausgenutzt, lediglich ein Gasherd kommt auf bessere Ergebnisse. (Die Ergebnisse entsprechender Kochversuche werden wir noch veröffentlichen).wbt_s80_3s_2.jpg

Beim 3-Steine-Feuer wurden dagegen fast 1,2 kg Holz verbraucht und die doppelte Zeit benötigt. Dem entsprechend wird die Holzenergie* nur zu 8% ausgenutzt. Das rechte Bild zeigt die beiden Holzmengen im Vergleich.
Fazit: Mit dem Save80 reicht die 1,5-fachen Tagesmenge einer traditionellen 3-Steine-Kochstelle aus, um eine Woche lang kochen zu können! Und das bei halbem Zeitaufwand und mit deutlich geringerer Rauchentwicklung.
(*Anmerkung: Der Brennwert der Holzes wurde nicht ermittelt, sondern mit 15.000 kJ / kg angenommen.)

wbt_berechnungen.jpg

Testergebnis im Detail
Die Auswertung des Temperaturverlaufs während des Tests ergibt nebenstehendes Ergebnis. Interessant ist, dass die Temperaturkurve beim Save80 ab ca. 80 Grad Celcius starkt abknickt. Zwar war zu erwarten, dass sie sich, wegen der mit steigender Temperatur zunehmenden Wärmeverluste, nicht als Gerade darstellt, ein so starkes Abfallen überrascht jedoch. Es könnte darauf zurückzuführen sein, dass die Feuerungsleistung zum Ende des Versuchs zurückgenommen wurde. Außerdem sind beim Ermitteln des Versuchsendes (Kochendes Wasser bei 100 Grad Celcius) Verzögerungen feststellbar.
Der Temperaturverlauf beim 3-Steine-Feuer kann als optimal bezeichnet werden. Offenbar wurde die Feuerleistung dem Energiebedarf sehr gut angepasst.

Es ist daher zu erwarten, dass das Ergebnis des Save80 sich bei verbessertem Betrieb noch steigern lässt.